Oliver Zschenderlein

Rechnungswesen für Steuerfachangestellte

Gesamtausgabe

8. Aufl. 2021

ISBN der Online-Version: 978-3-470-01718-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-470-64398-4

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
oder schalten Sie Ihr Produkt zur digitalen Nutzung frei.

Dokumentvorschau
Rechnungswesen für Steuerfachangestellte (8. Auflage)

O. Grundlagen der Bewertung

1. Bewertungsmaßstäbe

1.1 Maßstäbe für die Bewertung des Vermögens

Um Vermögensgegenstände wertmäßig bilanzieren zu können, bedarf es eindeutig festgelegter Bewertungsmaßstäbe.

Übersicht:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Bewertungsmaßstäbe des Handelsrechts
Bewertungsmaßstäbe des Steuerrechts
  • Anschaffungskosten (AK)
  • Herstellungskosten (HK)
  • fortgeführte AK/HK
  • beizulegender Zeitwert
  • Anschaffungskosten (AK)
  • Herstellungskosten (HK)
  • fortgeführte AK/HK
  • Teilwert

1.1.1 Anschaffungskosten

Gegenstände, die angeschafft (z. B. entgeltlich erworben) wurden, sind zunächst mit ihren Anschaffungskosten in der Buchführung zu erfassen (vgl. § 253 Abs. 1 Satz 1 HGB).

MERKE

Nach § 255 Abs. 1 HGB sind Anschaffungskosten (AK) alle Aufwendungen, die geleistet werden, um einen Vermögensgegenstand zu erwerben und ihn in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen, soweit sie dem Vermögensgegenstand einzeln zugeordnet werden können.

Bei der Ermittlung der AK wird unterschieden in Anschaffungspreis (Kaufpreis), Anschaffungsnebenkosten (Aufwendungen, die im Rahmen des Erwerbs und der Inbetriebnahme anfallen) und Anschaffungspreisminderungen (Preisabzüge und Preisminderungen).

Nach Abschluss des Erwerbsvorgangs anfallende AK, die dem Anlagegegenstand einzeln zuzuordne...