Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
GK Nr. 10 vom Seite 11

Warenein- und Warenverkäufe buchen

Dipl.-Hdl. Erwin Bauschmann

Die Grundfunktion des Großhandels besteht darin, Waren von Lieferanten einzukaufen, sie zu lagern und dann wieder an Kunden zu verkaufen. Diese Warenein- und Warenverkäufe sind im Rechnungswesen zu erfassen, dazu verpflichtet das Handelsgesetzbuch jeden Kaufmann. Diese Erfassung bezeichnet man als Buchung von Geschäftsfällen. Bevor wir uns dem Grundvorgang der Warenbuchungen widmen, machen wir uns mit ein paar Fachbegriffen vertraut.

Grundbegriffe

Die folgenden Begriffe sollte jeder Auszubildende kennen und nicht verwechseln:

  • Absatz ist eine Mengengröße, die die Anzahl der verkauften, also abgesetzten, Mengeneinheiten (z. B. Stück, Kilogramm, Liter) eines bestimmten Artikels ausdrückt.

  • Umsatz ist eine Wertgröße, die angibt, welchen Wert die verkaufte Warenmenge hat. Statt von Umsatz kann man auch korrekt von Umsatzerlösen sprechen. Gebucht werden sie als Warenverkaufserlöse auf dem Warenverkaufskonto WVK.

    Umsatz = Absatz • Verkaufspreis pro Mengeneinheit

  • Wareneinsatz: Wer Umsatz erzielen will, muss Waren einsetzen. Dieser Wareneinsatz ist eine Wertgröße, die die verkaufte Menge zum Einstandspreis je Mengeneinheit zugrunde legt.

    Wareneinsatz = Absatz • Einstandspreis pro Mengeneinheit

  • Rohergebnis: Das Roh...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

GK - Die Großhandelskaufleute