Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
GK Nr. 10 vom Seite 2

Innovative Geschäftsmodelle im Großhandel oder „alter Wein in neuen Schläuchen“?

Dipl.-Hdl. Lars Wächter; Kassel

Forscher an der Universität des Saarlandes untersuchten in einer Umfrage unter deutschen Großhändlern deren Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse. Sie identifizierten sechs „innovative Geschäftsmodelle“, die sie mit verheißungsvollen Namen tauften: System-Lieferant, Systemkopf, Modul-Lieferant, Global-Sourcer, Distributor und Branchenspezialist. Handelt es sich wirklich um innovative Geschäftsmodelle?

Das Geschäftsmodell als wettbewerbsstrategische Grundorientierung

Großhandelsunternehmen agieren in einem intensiven Wettbewerbsumfeld und unter sich ändernden Rahmenbedingungen, wie z. B. die zunehmende Globalisierung der Wertschöpfungsketten und die digitale Transformation der Geschäftsprozesse. Um in diesem herausfordernden Wettbewerbsumfeld erfolgreich sein zu können, müssen Großhändler innovative Geschäftsmodelle entwickeln und umsetzen.

Unter einem Geschäftsmodell versteht man die Art und Form der Wertschöpfung eines Unternehmens und dessen charakteristische Realisierung von Wettbewerbsvorteilen in einem spezifischen Unternehmens- und Wettbewerbsumfeld. Bei der Entwicklung eines Geschäftsmodells legt das Großhandelsunternehmen fest, wie es sich zukünftig gegenüber den beteiligten ...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

GK - Die Großhandelskaufleute