AlkStG

Alkoholsteuergesetz (AlkStG)

v. 21. 06. 2013 (BGBl I S. 1650, 1651) mit späteren Änderungen
Nichtamtliche Fassung

Änderungsdokumentation: Das Alkoholsteuergesetz (AlkStG) [1] v. 21.6.2013 (BGBl I S. 1650, 1651) ist als Art. 2 Gesetz zur Abschaffung des Branntweinmonopols (Branntweinmonopolabschaffungsgesetz) v. 21.6.2013 (a. a. O.) verkündet worden und überwiegend am 1.1.2018 und in Teilen am 29.6.2013 und am 1.7.2017 in Kraft getreten. Es wurde geändert durch Art. 241 Zehnte Zuständigkeitsanpassungsverordnung v. (BGBl I S. 1474) ; Art. 6 Gesetz zur Auflösung der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein und zur Änderung weiterer Gesetze (Branntweinmonopolverwaltung-Auflösungsgesetz – BfBAG) v. (BGBl I S. 420) ; Art. 8 Zweites Gesetz zur Änderung des Energiesteuer- und des Stromsteuergesetzes v. (BGBl I S. 3299) ; Art. 206 Elfte Zuständigkeitsanpassungsverordnung v. (BGBl I S. 1328).

Fundstelle(n):
BAAAG-91738

1Amtl. Anm.: Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie 2008/118/EG des Rates vom 16. Dezember 2008 über das allgemeine Verbrauchsteuersystem und zur Aufhebung der Richtlinie 92/12/EWG (ABl L 9 vom 14.1.2009, S. 12), der Umsetzung der Richtlinie (EWG) Nr. 92/83 des Rates vom 19. Oktober 1992 zur Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke (ABl L 316 vom 31.10.1992, S. 21, L 19 vom 27.1.1995, S. 52) sowie der Umsetzung der Richtlinie 92/84/EWG des Rates vom 19. Oktober 1992 über die Annäherung der Verbrauchsteuersätze auf Alkohol und alkoholische Getränke (ABl L 316 vom 31.10.1992, S. 29).