Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
ZFA Nr. 6 vom Seite 7

Der Schädel – Sitz von Gehirn, Sinnesorganen und Zähnen (Teil II)

Dr. Marit Hüller

Unser Kopf besteht nicht nur aus dem knöchernen Schädel, sondern hier liegt auch der größte Teil unserer Sinnesorgane – die Augen, die Ohren, die Nase und die Zunge. Außerdem befinden sich im Kopf die Mundöffnung sowie wichtige Strukturen, beispielsweise die Kaumuskeln, die Gesichtsmuskeln, die für unsere Mimik verantwortlich sind, und die Speicheldrüsen, die für die Nahrungsverdauung wichtig sind.

Die Mundhöhle

Die Mundhöhle wird vorne durch die Lippen und nach hinten hin durch die Rachenenge begrenzt. Ausgefüllt wird sie durch die Zunge. Mit der Zunge können die verschiedenen Geschmacksrichtungen erkannt werden: süß, salzig, sauer, bitter und umami (vollmundiger/herzhafter Geschmack). Im Ober- und Unterkiefer sind die Zähne verankert.

Info

Die Geschmacksempfindung entsteht durch das Zusammenspiel des Geschmackssinns auf der Zunge mit dem Geruchssinn. Deswegen schmecken wir nichts, wenn wir erkältet sind. Das Schmecken der Nahrung weist auf den Nährstoffgehalt und auf möglicherweise verdorbene Nahrungsmittel hin. So sind die Geschmacksrichtungen süß, salzig und umami Hinweise auf ernährungswichtige Stoffe, sauer oder bitter Schmeckendes kann hingegen ein Warnsignal für unreife oder gi...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten