Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
MFA Nr. 5 vom Seite 18

Die Preise steigen und steigen

Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernt Schumacher

Seit dem letzten Sommer steigen die Verbraucherpreise fast überall deutlich an. Bestimmte Güter haben Inflationsraten, wie wir sie seit Jahrzehnten nicht gesehen haben. Besonders Energie und Lebensmittel sind teurer geworden. Noch streiten sich die Experten, ob wir es nur mit einer vorübergehenden Erscheinung zu tun haben oder ob eine langfristige Entwicklung zu erwarten ist. Auf jeden Fall hat der Krieg in der Ukraine die Situation weiter verschärft. Wie brisant ist die Lage, was sind die anderen Ursachen und was ist zu tun?

Gestiegene Lebenshaltungskosten – „Teuro“?

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher haben sich in den letzten Wochen verwundert ihre Augen gerieben, wenn sie nach ihrem Einkauf den Kassenbon näher betrachteten. Güter des täglichen Bedarfs haben geradezu Preissprünge vollzogen. So kostete im Supermarkt beispielsweise 100 Gramm Fleischsalat statt 1,05 € über Nacht 1,65 € und ein halber Käsekuchen statt 3,75 € auf einmal 4,30 €. Insbesondere die Entwicklung der Energiepreise gibt Anlass zur Sorge. Der Dieselpreis kletterte an den Tankstellen erstmals über 2,20 € je Liter, Superbenzin lag etwa auf demselben Niveau. Der Ruf nach staatlichen Preisbremsen bzw. -senkungen...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

MFA - Die Medizinischen Fachangestellten