Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
ZFA Nr. 11 vom Seite 2

Patientin mit einem Frontzahntrauma

Oberstudienrätin Ute Springer

Die meisten Unfälle passieren im häuslichen Bereich. Neben Knochenbrüchen oder Schnittwunden können auch Zahnverletzungen die Folge sein.

Was ist ein Frontzahntrauma?

Viola Färber kommt nach einem Sturz von der Leiter, bei dem ein Schneidezahn beschädigt wurde, in die Praxis. Frau Färber ist gesetzlich versichert und 41 Jahre alt.

Bei Sturzverletzungen kommt es häufig zu Zahnverletzungen. In mehr als 70 % aller Fälle handelt es sich dabei um Beschädigungen der Zahnkronen. Aber auch Wurzelfrakturen sind möglich. Folgen eines Frontzahntraumas können sein:

Schmelzrisse
Unvollständige Frakturen des Schmelzes ohne Substanzverlust lassen sich durch Beleuchtung mit unterschiedlichen Lichtquellen aus verschiedenen Richtungen erkennen. Sie verlaufen meist quer zur Zahnachse. Schmelzrisse benötigen im Normalfall keine spezielle Therapie.

Kronenfrakturen im Bereich des Zahnschmelzes (Ecke, Schneidekante)
Schmelzfrakturen im inzisalen Bereich hinterlassen eine raue Oberfläche und meist scharfe Kanten, die geglättet werden müssen.

Kronenfrakturen im Bereich von Schmelz und Dentin ohne Beteiligung der Pulpa
Die bei der Fraktur entstandene Dentinwunde mit offenen Dentintubuli birgt für die Pulpa eine hohe...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten