Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
MFA Nr. 10 vom Seite 1

Editorial

Christina Meinke | Redaktion | c.meinke@kiehl.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

meist geben die Symptome, die ein Patient beschreibt, einen recht guten Hinweis auf das mögliche Krankheitsbild. Eigentlich müsste nun nach bestimmten Vorgaben gehandelt werden und eine ernsthafte Erkrankung muss in jedem Fall ausgeschlossen werden. Doch manchmal scheinen die Symptome auf den ersten Blick zwar eindeutig – die genaue Beobachtung des Patienten und ein „Bauchgefühl“ legen allerdings die Vermutung nahe, dass es doch etwas anderes sein könnte. Eine ganzheitliche Patientenbeobachtung können auch Auszubildende, denen die langjährige Berufserfahrung noch fehlt, trainieren. Worauf man dabei achten sollte, erfahren Sie auf S. 2.

Sicher kennen auch Sie den Tipp, dass Tee und Zwieback gut bei Durchfall sind. „Gute“ Ratschläge in Bezug auf die Gesundheit gibt es wie Sand am Meer. Einige dieser Hinweise sind durchaus sinnvoll, andere richten zumindest keinen Schaden an, aber manche Empfehlungen können wirklich gefährlich sein. Andrea Flemmer hat die bekanntesten Gesundheitsmythen einmal auf ihre medizinische Richtigkeit überprüft (S. 9).

Herzliche Grüße und viel Spaß mit dieser Ausgabe, Ihre

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

MFA - Die Medizinischen Fachangestellten