Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
word
ZFA Nr. 10 vom Seite 2

Wie können Sie Infektionen vermeiden?

Oberstudienrätin Ute Springer

Jede/r Zahnmedizinische Fachangestellte weiß, wie wichtig es ist, sich von Anfang der Ausbildung an mit den Grundbegriffen der Hygiene vertraut zu machen, damit man während der Tätigkeit in der Praxis nicht an einer Infektionskrankheit erkrankt. Denn gerade durch den unmittelbaren Kontakt mit den Patienten besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Doch es gibt wirkungsvolle Schutzmaßnahmen, mit denen die Risiken vermindert werden können.

Jeder Beruf birgt Risiken

Die neue Auszubildende Myriam kennt das von Berichten ihrer Freundinnen und Freunde: Für Vanja, der eine Ausbildung im Baugewerbe macht, ist die Schutzkleidung mit Helm und festen Schuhen selbstverständlich. Sami, die zur Bürokauffrau ausgebildet wird, hat gelernt, die Schutzvorschriften für die Bildschirmarbeit einzuhalten. Diana, die im Krankenhaus arbeitet, muss sich genau wie die Zahnmedizinischen Fachangestellten mit Infektionsrisiken und deren Vermeidung auseinandersetzen. Sogar im häuslichen Umfeld, wo sehr viele Unfälle passieren, müssen zahlreiche Schutzmaßnahmen beachtet werden, z. B. nur auf trittsichere Leitern zu steigen. Lose Kabel und rutschende Teppiche können ebenso zu Stürzen führen wie ungeeignetes Schuhwerk.

Gesetzliche Vorgaben sind: EU-Richtlinien, nationale Gesetze, Richtlinien, Rechtsprechung und Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten