Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
ZFA Nr. 8 vom Seite 15

Selbstbewusstsein

Birgit Nagel

Selbstbewusstsein kommt von „sich seiner selbst bewusst sein“. Selbstbewusstsein bedeutet daher, seine persönlichen Eigenschaften und Fähigkeiten genau zu kennen. Selbstbewusste Menschen akzeptieren sich mit ihren individuellen Stärken und Schwächen. Sie sind in der Lage, ihre Interessen und Wünsche angemessen zu vertreten.

Geringes Selbstbewusstsein – warum?

Ein geringes Selbstbewusstsein entsteht oft schon in den ersten Lebensjahren, wenn Kinder durch ihre Eltern oder Lehrer ständig auf (vermeintliche) Fehler und Schwächen aufmerksam gemacht werden, beispielsweise mit Sätzen wie „Das kannst Du nicht!“, „Das schaffst Du nicht!“ oder „Du bist nicht gut genug!“ Wer dann noch wegen seines Aussehens oder seiner Unsportlichkeit verspottet wird, kann in der Kindheit kaum ein positives Selbstbild entwickeln. Vielleicht hatten auch die eigenen Eltern nur ein geringes Selbstbewusstsein und haben daher vorgelebt, dass andere Menschen wichtiger und wertvoller sind. Durch die ständige Wiederholung werden diese Aussagen und Verhaltensweisen verinnerlicht und als richtig akzeptiert. Bei Kindern entsteht so das Gefühl, unterlegen oder minderwertig zu sein. Im Erwachsenenalter ist den Betroffenen d...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten