Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
ZFA Nr. 4 vom Seite 1

Editorial

Christina Meinke | Redaktion | c.meinke@kiehl.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

auch in einer Zahnarztpraxis kann es zu medizinischen Notfällen kommen. Dabei sind die Vitalfunktionen der Patientin oder des Patienten gestört und oft besteht Lebensgefahr. Jetzt zählt jede Sekunde – es muss sofort gehandelt werden! Aber was sind Vitalfunktionen überhaupt und wie erkennt man, ob ein Patient „nur“ wegen der Aufregung schnell atmet oder ob ein echtes Problem vorliegt? Nicole Schmitt erklärt, welche Vitalfunktionen es gibt, in welchem Rahmen die Normwerte liegen und wie sich Störungen bemerkbar machen (S. 7).

In fast jedem Praxisteam gibt es mindestens eine Person, die morgens lustlos in die Praxis kommt, bei der Arbeit nur das Allernötigste erledigt und sich vor jeder zusätzlichen Aufgabe drückt. Gleichzeitig achtet sie aber genau darauf, sich immer die besten Urlaubs- und Brückentage zu sichern. Die Folge: Das Team muss Aufgaben dieser Drückeberger mit erledigen und die Stimmung ist schlecht. Wie Sie mit solchen Kollegen richtig umgehen und wann die Praxisleitung eingreifen sollte, erfahren Sie auf S. 20.

Herzliche Grüße, Ihre

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten