Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
IK Nr. 12 vom Seite 2

Prozesse beim Materialeingang

Dipl.-Hdl. Karsten Beck; Wiesenttal und Dipl.-Hdl. Michael Wachtler; Fürth

In der letzten Ausgabe haben wir die organisatorischen Aspekte der Lagerhaltung erörtert. In diesem Beitrag wollen wir den Prozess der Warenannahme und -einlagerung sowie die damit verbundenen Tätigkeiten genauer beleuchten. Grundsätzlich handelt es sich dabei um Logistikprozesse, die im Unternehmen weitere Material- und Informationsflüsse auslösen.

Obwohl die grundlegenden Tätigkeiten bei der Warenanlieferung immer dieselben sind, kann die Warenannahme in verschiedenen Unternehmen sehr unterschiedlich gestaltet sein.

Im Wesentlichen hängt die Gestaltung von den folgenden Faktoren ab:

  • Wie viele Liefervorgänge erfolgen?

  • Welche Arten von Materialien werden angeliefert (Größe, Gewicht, Flüssigkeiten, Paletten, Schüttgut, Gefahrstoffe, etc.)?

  • Erfolgt eine Einlagerung oder ein sofortiger Verbrauch (Just-in-Time)?

Je nach Unternehmen kann die Annahme von Waren also ein sehr einfacher Vorgang sein, oder aber einen hochkomplexen Prozess darstellen.

Was muss bei der Anlieferung geprüft werden?

Eine Kernaufgabe bei der Warenannahme ist die Prüfung der anzunehmenden Lieferung. Diese Kontrolle bezieht sich zunächst auf die äußere Prüfung unmittelbar bei der Anlieferung.

Im Rahmen dieser ersten Prüfung ...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

IK - Die Industriekaufleute