Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
GK Nr. 12 vom Seite 19

Was auf den Tisch kommen soll (I)

Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernt Schumacher; Reinbek

Umwelt- und Klimaschutz stehen in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda. Die Freitags-Demonstrationen der Schüler haben sich zu einer Massenbewegung entwickelt. Den Forderungen der Jugend kann sich die Politik nicht länger verweigern. Nicht nur der Verkehrs- und Energiesektor, sondern auch die industrielle Langwirtschaft stehen hinsichtlich des Umwelt- und Klimaschutzes auf dem Prüfstand. Aber nicht nur das. Auch das Tierwohl rückt zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit. Wie die Deutschen zu diesen Herausforderungen stehen, zeigt eine neue Studie des Umweltbundesamtes.

Strukturwandel

Die Wirtschaft ist einem ständigen Strukturwandel unterworfen. Das gilt sowohl für den Kohlebergbau, die Industrie und die Energieversorgung als auch für die Landwirtschaft. Die letzte Steinkohlezeche ist vor einem Jahr geschlossen worden. Seit dem ist Schicht im Schacht. Mit dem Braunkohle-Tagebau soll 2038 Schluss sein. Jetzt mehren sich aber die Stimmen, die den Ausstieg auf 2030 vorziehen wollen. Dann ist auch die Atomenergie längst Geschichte und die erneuerbaren Energien haben sie vollständig ersetzt. Auch die Landwirtschaft ist von einem starken Strukturwandel betroffen.

Info

In der Bundesrepublik...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

GK - Die Großhandelskaufleute