Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
GK Nr. 12 vom Seite 21

Deutsche Banken im Finanzsystem

Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernt Schumacher; Reinbek

Seit der großen Finanzmarktkrise vor 10 Jahren sind die Banken in Deutschland einem dramatischen Wandel unterworfen. Ihre Anzahl sinkt. Der Konzentrationsprozess führt zum Filialsterben. Auch das Online-Banking trägt seinen Teil dazu bei. Das Image der Mitarbeiter hat sich ebenfalls drastisch geändert: Sprach man früher respektvoll vom Bank-Beamten, so werden heute häufig Begriffe wie Finanzjongleure oder Börsen-Zocker mit dem Beruf assoziiert. Auch ist ein Großteil des Vertrauens in die Geldhäuser verloren gegangen.

Strukturwandel

In den letzten Jahren hat sich im Finanzsektor ein erheblicher Strukturwandel vollzogen. Das betrifft sowohl die Bankendichte als auch das Filialnetz der Institute. Ein Grund liegt in der zunehmenden Nutzung des Online-Banking durch die Kunden und im Konzentrationsprozess unter den Banken. Größere Fusionen haben nicht erst seit der Finanzkrise 2008/09 in der Branche stattgefunden. „Während man 1990 noch rund 4.700 Banken in Deutschland zählen konnte, ist die Anzahl bis heute um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Gleichwohl ist sie mit rund 1.900 Kreditinstituten im Vergleich zu anderen Ländern immer noch hoch“, berichtet die Deutsche Bundesbank im letzten...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

GK - Die Großhandelskaufleute