Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
RENO Nr. 12 vom Seite 2

Anrechnung der Geschäftsgebühr

Rechtsanwältin Ursula Hoffmann; Köln

Wenn der Rechtsanwalt den Mandanten sowohl außergerichtlich wie auch im Mahnverfahren oder im gerichtlichen Verfahren vertritt, wird das Thema Anrechnung aktuell. Im nachstehenden Beitrag wird anhand von Fällen das in der Praxis bedeutsame Thema der Anrechnung behandelt. Es schließt sich eine Übungsaufgabe an.

Anrechnung bei Wertgebühren

Wird der Rechtsanwalt für den Mandanten auftragsgemäß außergerichtlich und dann später im Mahnverfahren bzw. im gerichtlichen Verfahren tätig, so ist die Vorbemerkung 3 Abs. 4 VV RVG zu berücksichtigen. Hiernach wird bei Wertgebühren die Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr im gerichtlichen Verfahren zur Hälfte, maximal mit einem Gebührensatz von 0,75, angerechnet.

Beispiel 1

Rechtsanwalt Schneider vertritt den Mandanten zunächst außergerichtlich wegen einer Forderung von 4.000,00 €. Es schließt sich ein Mahnverfahren an, in dem Rechtsanwalt Schneider einen Mahnbescheid und einen Vollstreckungsbescheid über diese Forderung erwirkt.

Kostenrechnung Rechtsanwalt Schneider

  1. außergerichtliche Tätigkeit, Streitwert 4.000,00 €

    Tabelle in neuem Fenster öffnen
     
    1,3 Geschäftsgebühr § 14 RVG, Nr. 2300 VV RVG
    327,60 €
    +
    Pauschale für Post und Telekommunikation
    Nr. 7002 VV RVG
    20,00 €
  2. Mahnverfahren, Streitwert 4.000,00 €

    Tabelle in neuem Fenster öffnen
     
    1,0 Ve...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten