Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
MFA Nr. 12 vom Seite 16

Grundsätzliches zur Sterilisation und Dampfsterilisation

Gesundheitsökonomin (VWA) Kathrin Mann (B. A.); Regensburg

Die Sterilisation ist der letzte Schritt bei der Medizinprodukteaufbereitung. Sie soll eventuell noch vorhandene Mikroorganismen, inklusive deren Dauerformen (Sporen), abtöten. Die in der Praxis am häufigsten verwendete Art der Sterilisation ist die Dampfsterilisation. In diesem Artikel erfahren Sie alles rund um das Thema Sterilisation sowie über die Grundlagen der Dampfsterilisation.

Wenn eine Behandlung am Patienten mit dem dafür vorhergesehenen Mehrweginstrumentarium beendet ist, muss dieses aufbereitet werden. Das kann entweder manuell oder maschinell erfolgen, je nach Einstufung des Instruments in die entsprechende Risikokategorie. Alle Schritte sollten nachvollziehbar und validiert sein. Es empfiehlt sich auch, die Arbeits- und Verfahrensanweisungen hierzu im Rahmen Ihres Qualitätsmanagements (QM) schriftlich festzulegen. Die Aufbereitung sollte in einem separaten Raum durchgeführt werden, der baulich in einen „unreinen Bereich“ und einen „reinen Bereich“ geteilt ist. Im „unreinen Bereich“ werden alle Arbeiten verrichtet, die mit der Reinigung und Desinfektion des Medizinprodukts verbunden sind. Hier stehen auch die Reinigungs- und Desinfektionsgeräte, Desinfektionswannen, da...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

MFA - Die Medizinischen Fachangestellten