Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
RENO Nr. 4 vom Seite 23

Entlastung des Rechtsanwalts in verkehrszivilrechtlichen Mandaten

Rechtsfachwirtin Katja Canali; Speyer

Die Bearbeitung verkehrszivilrechtlicher Mandate gehört zum täglichen Brot des Rechtsanwalts. Jeder Verkehrsunfall ist für die Betroffenen mit Ärger, Aufwand und oft mit dringenden Fragen verbunden. Mit entsprechender bürointerner Vorbereitung können viele Arbeitsabläufe im Verkehrsrecht so standardisiert werden, dass sie von qualifizierten Kanzleimitarbeitern erledigt oder effektiv vorbereitet werden können, sodass es lediglich einer Kontrolle des sachbearbeitenden Anwalts bedarf. Hierzu soll der nachfolgende Beitrag praktische Hinweise geben.

Das Mandantengespräch

Sobald sich ein Mandant in der Kanzlei meldet und von einem Verkehrsunfall berichtet, ist es wichtig, dass dieser möglichst zeitnah einen Termin erhält. Zur Vorbereitung einer effektiven Besprechung gehört das Anfertigen einer Checkliste, welche es dem Anwalt ermöglicht, die wichtigsten Informationen vollständig abzufragen. Orientierung bietet hier der von der HUK-Gruppe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Anwaltsverein entwickelte „Fragebogen für Anspruchsteller“, welcher auf der Homepage vieler Versicherer zu finden ist.

Der Anwalt klärt zusätzlich ab, ob der Mandant bei der unfallaufneh...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten