Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
ZFA Nr. 12 vom Seite 8

Tetanus

Dr. Astrid Schumacher; Reinbek

Es gibt Infektionskrankheiten, gegen die – wenn sie ausgebrochen sind – häufig alle medizinischen Maßnahmen nichts mehr ausrichten können. Zu diesen gefährlichen Infektionskrankheiten gehört der Wundstarrkrampf (Tetanus). Jede Zahnmedizinische Fachangestellte sollte über Tetanus genaue Kenntnisse haben.

Die Erreger

Erreger des Wundstarrkrampfes ist das Tetanus-Bakterium Clostridium tetani. Es zählt zu der Gruppe von stäbchenförmigen Bakterien, die besonders widerstandsfähige Dauerformen bilden, die sog. Sporen. Diese Bakteriensporen können lange Perioden der Trockenheit, der Kälte oder Hitze und des Nahrungsmangels überdauern (in der Erde sogar jahrelang) und sind gegenüber den meisten Desinfektionsmitteln unempfindlich. Eingekapselt in ihre Sporenhülle „warten“ sie sozusagen geduldig auf „bessere Zeiten“. Diese „besseren Zeiten“ treten für die Tetanus-Bakterien ein, wenn die Bakteriensporen über eine Wunde in menschliches oder tierisches Gewebe gelangen.

Tetanus-Sporen befinden sich im Darm des Menschen und vieler Haustiere, vor allem von Pferden, Rindern, Schafen und Schweinen (wo sie keinen Schaden anrichten, aber von wo sie durch den Kot verbreitet werden), im Erdboden und auf all...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten