Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
ZFA Nr. 12 vom Seite 24

Einsatz von Einmalinstrumenten in der Zahnarztpraxis

Betriebswirt für das Management im Gesundheitswesen Alexander Keunecke und Prof. Dr. Heiko Burchert, Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit an der Fachhochschule Bielefeld

Der folgende Beitrag geht zurück auf die Projektarbeit von Herrn Keunecke, die er als Abschluss der Aufstiegsfortbildung „Betriebswirt/in für das Management im Gesundheitswesen“ verfasst hat. Ziel einer solchen Projektarbeit ist es, die im Rahmen der Aufstiegsfortbildung erworbenen fachlichen und methodischen Kompetenzen an einem aktuellen Problem unter Beweis zu stellen. Prof. Dr. Heiko Burchert betreute diese Projektarbeit als Dozent bei der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe.

Einführung

In einigen Zahnarztpraxen bevorzugen die Zahnärzte den Gebrauch von Einmalinstrumenten bei der zahnmedizinischen Versorgung ihrer Patienten. Aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus stellt sich unmittelbar die Frage, ob der einmalige Gebrauch von Instrumenten und deren anschließende Entsorgung aus Sicht der Zahnarztpraxis ökonomisch vorteilhafter ist, als der Einsatz der klassischen Mehrweginstrumente. Um hierauf eine Antwort zu finden, bietet sich methodisch der Vergleich von Kosten und Nutzen der Einmalinstrumente mit denen der bisherigen Mehrweginstrumente an. Eine solche Betrachtung ist in einem weiteren Schritt zwingend unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit zu...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

ZFA - Die Zahnmedizinischen Fachangestellten