Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
RENO Nr. 11 vom Seite 17

Das Insolvenzrecht, Teil 4

Dipl.-Wirtschaftsjurist Christian Isekeit; Dortmund und Rechtsanwalt Christian Weiß; Dortmund

In Fortsetzung zum dritten Teil der Beitragsreihe zum Insolvenzrecht (siehe ) befasst sich dieser vierte Teil mit dem Berichts- und dem Prüfungstermin.

Der Berichts- und der Prüfungstermin

Zunächst möchte ich Ihnen noch einmal das Beispiel nennen, auf das in den vorangegangenen Beiträgen ebenfalls zurückgegriffen wurde, um die Theorie auch realitätsnah darzustellen.

Beispiel

X ist Dauermandant der Kanzlei Y. Er bittet diese daher, eine Forderung gegen den Mieter seiner Privatwohnung, Herrn Z, geltend zu machen. Es folgen die üblichen Schritte: Anwaltliches Mahnschreiben unter (erfolgloser) Fristsetzung, Mahnbescheidsantrag und letztlich Urteil zugunsten Ihres Mandanten X. Die Zahlung auf das Urteil bleibt aus. Bevor die Rechtsfachangestellte der Kanzlei Y die Zwangsvollstreckung beantragt, ruft X sie aufgeregt an: Z hat Insolvenz beantragt! War jetzt alles (einschließlich Gerichtskosten und Anwaltshonorar) umsonst?

Während Ihnen in den vorangegangenen drei Beiträgen der Ablauf eines Insolvenzverfahrens, die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Forderungsanmeldung, die Besonderheiten der Aus- uns Absonderungsrechte sowie ...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten