Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
GK Nr. 12 vom Seite 23

Güter- und Geldströme im Wirtschaftskreislauf (II)

Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernt Schumacher; Reinbek

Besonders in Zeiten ökonomischer und politischer Krisen wird nur allzu deutlich, wie stark die einzelnen Bereiche der Volkswirtschaft miteinander verbunden und voneinander abhängig sind. Und das gilt nicht nur für ihre Beziehungen im Inland, sondern ebenso für die mit der übrigen Welt. Das Zusammenspiel kann mithilfe von Wirtschaftskreisläufen gut veranschaulicht werden. Die sektoralen Verflechtungen werden in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen statistisch erfasst.

Offener Wirtschaftskreislauf

Im ersten Beitrag zu diesem Thema (s. ) haben wir uns mit dem geschlossenen Wirtschaftskreislauf beschäftigt, bei dem keine ökonomischen Beziehungen zum Ausland bestehen. Alle Transaktionen des Güter- und Geldmarktes beschränken sich auf das Inland. Hier agieren Haushalte, Unternehmen, Kapitalsammelstellen und der Staat miteinander. Wird der Sektor Ausland ins Modell einbezogen, spricht man von einem offenen Wirtschaftskreislauf. Ein Güter- und Dienstleistungsexport wird in der Regel von einem Kapitalimport begleitet und umgekehrt.

Deutscher Außenhandel

Erst in den letzten Jahren hat China die Bundesrepublik vom Spitzenplatz im A...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

GK - Die Großhandelskaufleute