Dokumentvorschau

Digitalisierung – Ende des Desasters?

IK Nr. 3 vom Seite 25

Digitalisierung – Ende des Desasters?

Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernt Schumacher; Reinbek

Die Corona-Pandemie hat allzu deutlich die Schwachstellen bei der Digitalisierung in Deutschland aufgezeigt. Es läuft nicht rund im Bildungs- und Gesundheitswesen, nicht in der öffentlichen Verwaltung und auch nicht im stationären Einzelhandel. Doch jetzt hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage in seinem Jahresgutachten 2020/2021 eine Trendwende ausgemacht. Er sieht einen Digitalisierungsschub durch die Corona-Krise. Kann das denn sein?

Es gibt viel zu tun

Länder in Asien und Nordamerika sind bei der Digitalisierung deutlich weiter als wir. Selbst innerhalb der EU ist Deutschland nur Mittelmaß. Noch immer hapert es am flächendeckenden schnellen Internet. Die Ausstatung der Schulen mit mobilen Endgeräten wie Laptops oder Tablets für Schüler und Lehrer lässt trotz umfangreicher Förderung durch die Bundesregierung immer noch zu wünschen übrig.

In den Gesundheitsämtern ist nach wie vor eine überholte Technologie trauriger Alltag. Statt digitaler Datenübertragung werden Listen händisch geführt und ins Faxgerät gesteckt. Im stationären Einzelhandel sieht es nicht viel besser aus. Während des Shutdowns wurde das Feld den klassischen Versandhäusern oder de...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

IK - Die Industriekaufleute

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden