Dokumentvorschau

Rechtlicher Rahmen der Arbeitszeit

RENO Nr. 2 vom Seite 10
Professor Dr. Peter Pulte; Duisburg

Die Arbeitszeit in Deutschland ist im Arbeitszeitgesetz geregelt. Es gilt für alle Arbeitnehmer über 18 Jahre in Betrieben und Verwaltungen aller Art. Ausnahmen ergeben sich aus § 18 ArbZG. Soweit Arbeitszeitvorschriften für Jugendliche (bis zu 18 Jahren) infrage stehen, sind die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes anzuwenden.

Allgemeines

Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) regelt den öffentlich-rechtlichen Arbeitsschutz, soweit er sich auf die Arbeitszeiten bezieht. Eckpunkte sind die Begrenzung der täglichen Arbeitszeit, Mindestruhepausen und Mindestruhezeiten, Regelung der Nachtarbeit und der Arbeitsruhe an Sonn- und Feiertagen.

Zur Sicherung der Einhaltung der Arbeitszeit hat der Arbeitgeber hiernach

  • an geeigneter Stelle im Betrieb einen Abdruck des Arbeitszeitgesetzes auszulegen oder auszuhängen;

  • die über die werktägliche Arbeitszeit des § 3 Satz 1 ArbZG hinausgehende Arbeitszeit aufzuzeichnen und die Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre aufzubewahren.

Das Arbeitszeitgesetz erweitert unter Beibehaltung des Acht-Stunden-Tages den Gestaltungsfreiraum für eine flexiblere Verteilung der Arbeitszeit. Die tägliche Arbeitszeit kann auf bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn diese Verlängerung innerhalb eines Ausgleichszeitraums von sechs Monaten auf durchschnittlich acht Stunden ausgeglichen wird. Die wöche...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden