Dokumentvorschau

Rechnungswesen – Grundlagen einfach erklärt

BÜRO Nr. 6 vom 15.06.2020 Seite 18
Dozentin Christa Liegl-Wendlandt; München

Dieser Beitrag soll Ihnen noch einmal die Basics im Rechnungswesen erläutern. Er räumt mit klassischen Missverständnissen auf, an denen viele Generationen von Azubis schon gescheitert sind. Die Aufgaben werden Ihnen helfen, letzte Unsicherheiten aufzulösen und so entspannt in die Prüfung zu gehen.

Grundlagen

Die Buchführung ist für viele Azubis ein Buch mit sieben Siegeln. Das liegt häufig an drei grundlegenden Missverständnissen:

  • In die Begriffe Aktiv und Passiv wird zu viel hineingeheimnisst.

  • Den Begriffen Soll und Haben wird eine falsche Bedeutung beigemessen.

  • Die praktischen Erfahrungen mit dem Kontoauszug scheinen mit der Buchführung nicht übereinzustimmen.

Wir wollen heute diese Missverständnisse ausräumen, damit sich die Systematik der Buchführung erschließt.

S. 19

Die Aktiv- und die Passivseite einer Bilanz

  • Warum heißt die linke Seite einer Bilanz „Aktiva“?

  • Warum schreibt man die Passivposten auf die rechte Seite der Bilanz?

  • Warum nennt man bestimmte Posten „Aktiva“? Was ist aktiv an einer Kasse?

  • Und warum ist das Eigenkapital passiv?

Auf all die Fragen gibt es keine zufriedenstellende Antwort! Es liegt einfach an einer Vorschrift im Gesetz. Das HGB schreibt im § 266 vor, dass die linke Seite ...

Schalten Sie jetzt das Produkt frei und lesen Sie weiter

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren