Dokumentvorschau

Was ist Leasing?

ZFA Nr. 3 vom 15.03.2020 Seite 22
Oberstudienrat Diplom-Kaufmann Volker Helfen; Saarlouis

Ob Firmenwagen, Röntgengerät, Computer, Fernsehgerät oder Waschmaschine: Leasing liegt voll im Trend. In Deutschland wurden 1962 erstmals Leasingleistungen angeboten. Seither ist der Leasingmarkt rapide gewachsen. Nicht nur für Privat­personen, sondern auch für Zahnarztpraxen bieten sich hier Mög­lichkeiten.

Was ist Leasing?

Der Begriff Leasing kommt aus dem Englischen: „to lease“ bedeutet (ver)mieten bzw. (ver)pachten. Leasing ist damit ein für einen bestimmten Zeitraum eingegangenes miet- bzw. pachtähnliches Verhältnis zwischen den Vertragspartnern, dem Leasinggeber und dem Leasingnehmer. Miete bedeutet hierbei die entgeltliche Nutzung eines Gegenstands bzw. einer Immobilie auf Zeit, Pacht ist zusätzlich zur Miete die Nutzung des sogenannten „Fruchtgenusses“. Der Begriff „Fruchtgenuss“ kommt aus der Landwirtschaft und beinhaltet, dass ein Acker auch genutzt, d. h. beispielsweise mit Getreide bepflanzt werden darf, selbst wenn er nur gepachtet ist. Pacht erlaubt somit die Nutzung eines Gegenstands oder einer Immobilie auch zu gewerblichen Zwecken. Die Rechtsquelle für den Leasingvertrag ist vor allem das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).

Merke

Bei einem Leasingvertrag handelt es sich ebenso ...

Schalten Sie jetzt das Produkt frei und lesen Sie weiter

notification message Rückgängig machen